Zertifizierungsprogramm 

Zertifizierungsprogramm Smart Home + Building:  

Schrittmacher auf Deutschlands Weg zum Leitanbieter

Hintergrund und Motivation

Deutsche Unternehmen sind im Bereich der intelligenten Haus- und Gebäudetechnik technologisch führend. Allerdings sind sie inzwischen einem zunehmend verschärften internationalen Wettbewerb ausgesetzt. Vor diesem Hintergrund wirkt das Programm als strategisches Mittel zur Markterschließung und zur Stärkung der Wettbewerbsposition deutscher Unternehmen.

 

Ziele und Leitgedanken

Als Forum für die bedarfsgerechte, praxisbezogene Zusammenarbeit im Smart Home-Markt wird das Programm von interessierten Unternehmen und Initiativen im Sinne eines „Bottom-Up-Prozesses“ gemeinsam aufgebaut und durchgeführt. Geprägt von Freiwilligkeit, Transparenz und Technologieoffenheit bietet das Programm den beteiligten Akteuren auf jeder Ebene und in allen Prozessschritten ein Maximum an Mehrwert und Beteiligungsformen – von Marktanalysen bis zur Entwicklung von Standards. Ziel ist es, branchenübergreifende deutsche Interessen zu berücksichtigen, gemeinsame Standards und ein technisch fundiertes Prüfsiegel für systemübergreifende Interoperabilität und IT-Sicherheit im Smart Home zu entwickeln und Deutschland auf diese Weise zum Leitmarkt und Leitanbieter von Smart Home-Technologie und Produkten zu machen.

 

Bottom-Up-Prozess

Hintergrund der Idee, das Programm als „Bottom-Up-Prozess" voranzutreiben, ist die Tatsache, dass bisherige Initiativen auf der Grundlage von „Top-Down-Ansätzen" nicht die erwünschte branchenübergreifende Dynamik entfalteten. Der von den Unternehmen gemeinsam entwickelte und getragene Ansatz des Programms stellt ein branchen- und domänenübergreifendes vorwettbewerbliches Vorgehen zur Markterschließung dar.

 

Smart Home Community

Der Aufbau einer Smart Home Community ist ein zentrales Ziel des Projekts, welches durch die aktive Einbindung aller Teilnehmer angestrebt wird. Regelmäßig stattfindende Workshops der Arbeitsgruppen Markt und Technik bilden die Basis ihrer Zusammenarbeit. Im Juli 2013 fand ergänzend die große Smart Home Projektkonferenz in Berlin mit über 120 Unternehmensvertretern statt.

 

 

Aufbau des Programms

Das Programm wird mit seinen Inhalten und Prozessen gemeinsam und transparent entwickelt. Ausgehend von User Stories und Use Cases zu den in Frage kommenden Smart Home-Domänen werden gemeinsam Anforderungen an Schnittstellen-Signale und Funktionen definiert, welche die Grundlage für die Realisierung von systemübergreifender Interoperabilität und IT-Sicherheit im Smart Home bilden. Im Rahmen von Gap-Analysen zu bestehenden Normen und Standards entstehen Spezifikationen, welche die bestehenden Lücken schließen sollen. 

Kontakt

Dr. Wolfgang Klebsch
Bereich Technik + Innovation
VDE Verband der
Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V.
Tel.: ++49 (69) 6308-397
Fax: ++49 (69) 63089-397
wolfgang.klebsch@vde.com
 
Gefördert durch: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
Dialogplattform Smart Home
 
 
Footer
Impressum | © 2010 VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.