Smart Home+Building Zertifizierungsprogramm

Skip Navigation LinksThemen Technik User Stories und Use Cases

Technik  

User Stories und Use Cases 

User Stories und Use Cases – die Grundlage des Programms


Einheitlich beschriebene Anwendungesszenarien (User Stories) und abgeleitete spezifische Anwendungsfälle (Use Cases) bilden die Grundlage für die Zusammenarbeit in nahezu allen Teilen des Programms. Im Rahmen des Projektes abgeleitete und aus weiteren relevanten Normungs- und Standardisierungsgremien zusammengetragene generische Use Cases werden in einem Use Case Management Repository (UCMR) bei der DKE gespeichert. Sie erlauben die Definition der Anforderungen an systemübergreifende Interoperabilität, für deren Prüfung im Rahmen des Projekts auch ein geeignetes Verfahren entwickelt wird. Generische Use Cases bilden zudem die Grundlage für eine Gap-Analyse in der Standardisierung von Anforderungen an Interoperabilität, Informationssicherheit und Datenschutz. 


 

Eckpunkte für Use Cases

Für die Gestaltung und Nutzung von Use Cases wurden folgende grundlegende Vereinbarungen getroffen:

  • Die mit den Unternehmen gemeinsam erarbeiteten Use Cases - die idealerweise eine klare Marktrelevanz besitzen - werden domänenübergreifend  und in einem einheitlichen Format beschrieben. Um diesen Prozess anzustoßen, wurde ein geeignetes Template erarbeitet und erste User Stories von den Projektpartnern Kellendonk/EEBus Initiative und Connected Living zur Verfügung gestellt. Im Anschluss haben die beteiligten Unternehmen auf der Projektkonferenz „Smart Home 2013" in Berlin und auch über die Online-Dialog-Plattform des DDI weitere User Stories eingebracht. Das Use Case Management Repository wird auch über die Projektlaufzeit hinaus allen registrierten Nutzern bei der DKE zur Verfügung stehen.    

  • Die aus den User Stories der Unternehmen abgeleiteten Use Cases werden von Experten zu generischen Use Cases verdichtet, anhand derer eine Gap-Analyse hinsichtlich fehlender Schnittstellen-beschreibungen, Standardisierungen und Normen erfolgen kann. 
     
  • Detaillierte Use Case-Beschreibungen (bis hin zu Sequenzdiagrammen) dienen auch als Grundlage für die Definition der Anforderungen an  systemübergreifende Interoperabilität und IT-Sicherheit im Smart Home, die für die Entwicklung geeigneter Testverfahren und des zugehörigen Prüfaufbaus verwendet werden.

 

Kontakt

Dr. Wolfgang Klebsch
Bereich Technik + Innovation
VDE Verband der
Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V.
Tel.: ++49 (69) 6308-397
Fax: ++49 (69) 63089-397
wolfgang.klebsch@vde.com
 
 
Footer
Impressum | © 2010 VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.